Aktuelles über die Wies

Die Woche für das Leben 2021: Sie steht erneut im Zeichen der Corona-Pandemie – aber sie findet statt und wir laden Sie herzlich dazu ein.

Gerade jetzt wollen wir uns der öffentlichen Debatte um ein Sterben in Würde stellen und unter dem Motto „Leben im Sterben“ die vielfältigen seelsorglichen, ethischen und medizinischen Aspekte der Hospiz- und Palliativversorgung in den Blick nehmen.

Am 17. April 2021 können Sie bei der bundesweiten Eröffnung dabei sein – per Livestream und per Zoom!

Um 10.30 Uhr wird der ökumenische Festgottesdienst auf verschiedenen Internetseiten live übertragen:

Internetseite Woche für das Leben: www.woche-fuer-das-leben.de

Facebookseite der Deutschen Bischofskonferenz: https://www.facebook.com/dbk.de

Facebookseite des Bistums Augsburg: https://www.facebook.com/bistumaugsburg

 

 

Jesus heilt einen Kranken

Hier können Sie ein Gebet von P. Norbert M. Becker MSC herunterladen, welches in der aktuellen Situation Zuversicht und Hilfe geben kann.

Turmuhr der Wieskirche

Das Büro der Wallfahrtskuratie der Wieskirche ist von Montag bis Freitag vormittags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet. An Feiertagen bleibt das Büro geschlossen.

 

Unser Bischof, Dr. Bertram Meier, und sein Generalvikar, Msgr. Harald Heinrich, haben mitgeteilt,  dass sie zum 1. September 2021 einen geeigneten Nachfolger als Wieskurat hätten.

Prälat Dr. Hans-Peter Fischer

„Wenn der Mensch in seiner Würde, wenn das menschliche Antlitz die Mitte und das Herz aller unserer Institutionen ist, dann kommen wir heraus aus all unseren Krisen und schenken den Menschen neue hoffnungsvolle Aufbrüche.“ Prälat Hans-Peter Fischer, Rektor vom Campo Santo Teutonico in Rom, zeigte sich beim Bruderschaftsfest in der Wies überzeugt davon, dass „wir dies gemeinsam schaffen“.

Die aufgebrochene Seitenwunde Jesu Christi im Zentrum des Deckengemäldes der Wies symbolisiert Gottes Leidenschaft für den Menschen. „Hören wir seinen Ruf, lassen wir uns auf ihn ein, überwinden wir wie Zachäus die Grenze zwischen Individualität und Gemeinschaft“, legte Bischofsvikar Christoph May aus Limburg den Gläubigen beim Schutzengelfest inständig ans Herz.

Wenige Tage nach seiner Bischofsweihe feierte Bert­ram Meier, der neue Ober­hirte von Augsburg, laut­stark begrüßt mit einem Salut der Wieser Böller­schützen, das Tränenfest. Seit Kindestagen, als er all­jährlich an den Bitttagen vor Christi Himmelfahrt mit seiner Heimatpfarrei Kaufering zur Wies pilger­te, ist er mit dem Gegeißel­ten Heiland verbunden.