Ein herzliches Grüß Gott!

»Grüß Gott« sagt man in Bayern zur Begrüßung. Dem Gegenüber spricht man somit gleichsam einen Segen zu- ein guter Auftakt für ein Gespräch.

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Wieskirche interessieren und entrichten Ihnen dieses »Grüß Gott« von Herzen.

Wir feiern Gottesdienste in der Wieskirche

Für die Feier von Gottesdiensten müssen weiterhin folgende Regelungen eingehalten werden:

Personen mit unspezifischen Krankheitssymptomen, Fieber oder Atemwegsproblemen oder Personen, die infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten 14 Tagen mit infizierten Personen im Kontakt waren, dürfen grundsätzlich NICHT TEILNEHMEN.

1) Es können insgesamt 92 Personen teilnehmen. Wenn diese Zahl erreicht ist, darf niemand mehr die Kirche betreten.
2) Ein Abstand von mindestens 1,5 m ist einzuhalten (Ausnahme: Personen desselben Haushalts).
3) Die Wieskirche kann nur über das Nordportal betreten werden.
4) Während des Aufenthaltes in der Kirche ist mindestens eine FFP2 oder vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich und darf nicht abgenommen werden (bitte unbedingt auch die Nase mit abdecken). Dies gilt auch während des Sitzens in den Bänken bzw. während der Gottesdienste.
5) Die Kirche ist während der regulären Öffnungszeiten (siehe unten) außerhalb der Gottesdienste für Besucher geöffnet.
Bitte haben Sie Verständnis für diese Regelungen - sie dienen zu unser aller Schutz.

Florian Geis
Wieskurat, Bischöflich Geistlicher Rat

Adventskranz in der Wieskirche

Advent

Der Advent ist die Zeit des Wartens auf die Geburt des Herrn Jesus Christus. Gerade die Adventszeit sollte eine "staade Zeit" der Ruhe und Besinnung sein.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie jetzt in der Zeit vor Weihnachten auch etwas zur Ruhe kommen und sich auf Weihnachten vorbereiten können.

Hoc loco habitat fortuna,
hic quiescit cor

- Hier wohnt das Glück, hier findet das Herz seine Ruh` -

Bei aller scheinbarer Leichtigkeit des Rokoko ist die Wieskirche von einer tiefen Innerlichkeit geprägt und von großen theologischen Themen bestimmt: Im Mittelpunkt der gegeißelte Heiland Jesus Christus, der Sohn Gottes, der sein Leben für uns Menschen hingibt und Gott Vater darbringt; daraus erwächst Erlösung, Segen und die Herrlichkeit des Himmels. Die Summe dieser Theologie findet sich in dem Gebet nach der Wandlung in der Meßfeier, wo die Mitte unseres christlichen Glaubens zum Ausdruck kommt; »Deinen Tod, oh Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit»

Hl. Augustinus
Hl. Ambrosius

»Die Wies ist ein Stück Himmel
auf dieser leidvollen Erde«

Im Jahr besuchen eine Million Menschen aus der ganzen Welt die Wies – und sie kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus: die wunderbaren Formen und Farben, die lichtvolle Heiterkeit des Raumes, die tiefreligiöse Frömmigkeit der Darstellungen – und dann die Erfahrung von schöner Musik – das alles wird zu einem beglückenden Gesamterlebnis »Wunder Wies«.

zum ganzen Artikel