Mariensingen Sonntag, 15. Oktober 2017

Maialtar
Maialtar in der Wieskirche

 

Fátima ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte der Kirche, der auch von vielen Kranken aufgesucht wird, die auf Heilung ihrer Krankheit hoffen.

Berichtet wird, dass am 13. Mai 1917 drei Hirtenkindern, Lúcia dos Santos und den Geschwistern Jacinta und Francisco Marto, auf einem Feld die Jungfrau Maria erschienen sei. Diese habe ihnen befohlen, künftig an jedem 13. des Monats an diesen Ort zurückzukommen. Die Kinder vereinbarten untereinander Stillschweigen über diese Erscheinung, Jacinta brach jedoch dieses Versprechen, und so fanden sich am 13. Juni einige Neugierige ein, die sich mit eigenen Augen überzeugen wollten, ob die Geschichten der Kinder stimmten. Als jedoch im Juli, August und September die Zahl der Schaulustigen immer größer wurde, kündigte die Erscheinung für den 13. Oktober ein Wunder an. Am fraglichen Tag hätten Zehntausende von Anwesenden ein Sonnenwunder gesehen – sie konnten problemlos die Sonne, die einer Silberscheibe ähnelte, anschauen, während sich diese wie ein Feuerrad gedreht habe. Am 13. Mai 1930 wurden die Erscheinungen vom Bischof von Leiria für glaubwürdig erklärt und die öffentliche Verehrung Unserer Lieben Frau von Fátima an diesem Ort gestattet.

Die 100. Wiederkehr dieser Erscheinung der Gottesmutter Maria wird in der Wieskirche mit einem

alpenländischen Mariensingen

gefeiert

am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 15.00 Uhr.

Musikalische Gestaltung:
Weisenbläser aus Rottenbuch
Echtler Sängerinnen aus Bad Feilnbach
Pfrontner Stubenmusik
Familiengesang Oberhöller aus dem Pustertal in Südtirol
Gebrüder Böck aus Weißensee mit Sonya Rist aus Weitnau

Die verbindenden Texte spricht Msgr. Gottfried Fellner, Wiespfarrer.

Für Spenden sind wir dankbar . Vergelt’s Gott!

Veranstalter: Kath. Wallfahrtskuratiestiftung St. Josef - Wies, Wies 12, 86989 Steingaden Tel. 08862 93293-0

Zurück