Kar- und Ostertage 2018

Palmsonntagsgottesdienst

Der Auftakt der Karwoche ist der Palmsonntag. Die Trachtlerjugend mit einem wunderschön gebundenen Buchs-und Palmkreuz führte die große Palmprozession von der Wieskapelle an, begleitet von der Steingadener Blaskapelle, dem Steingadener Kirchenchor unter der Leitung von Caspar Berlinger, den Kindern mit bunten Tüchern und Palmbuschen, einer großen Ministrantenschar und dem liturgischen Dienst mit P. Petrus-Adrian Lerchenmüller OPräm und dem Wiespfarrer, Msgr. Gottfried Fellner. Während der Passion nach Markus legten die Kinder ihre Tücher unter das Palmenkreuz und beobachteten, wie die Tücher während der Passion, die von der Landjugend vorgetragen wurde, immer mehr zusammengerollt wurden und dann unter schwarzen Tüchern unter dem Kreuz verschwanden. Pater Petrus deutete diese Aktion im Anschluss mit beeindruckenden Worten zum Tode Jesu. Eine ergreifende Feier für die große Schar der Gottesdienstbesucher aus Steingaden, der Wies und aus vielen Orten Bayerns.

Feier vom letzten Abendmahl

Die Gründonnerstagsfeier bekam durch die „stille Erstkommunion“- die feierliche Erstkommunion wird am 15. April um 11.00 Uhr in der Wieskirche begangen - der Kinder aus Steingaden und Prem eine große Aufwertung. Die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern und Familienangehörigen füllten die ganze Kirche. Musikalisch gestaltet wurde die Feier wieder mit ergreifenden Chorsätzen der Kirchenchöre. Als dann die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern einen großen Kreis um die Bankreihen, zusammen mit den Ministranten zum Vaterunser und zur Kommunionausteilung unter beiderlei Gestalten bildeten, konnte man die tiefe Gemeinschaft mit dem Herrn in der Mitte sichtbar erspüren. Auch die Lichterprozession mit dem Allerheiligsten, das aus der dunklen Kirche in die Wieskapelle getragen wurde, war ein zu Herzen gehendes Geschehen unter dem ständig wiederkehrenden Ruf: Bleibet hier und wachet mit mir!

Einzug in die Kirche am Karfreitag

Der Karfreitag wurde eröffnet mit einer Kreuzwegprozession vom Trachtlerkreuz auf dem Weg zur Landvolkhochschule in die Wies, angeführt von P. Petrus-Adrian und Gemeindereferent Karl Müller-Hindelang. Die Karfreitagsliturgie mit ihren tief beeindruckenden Zeremonien der Passion nach Johannes, der Karfreitagspredigt von P. Petrus-Adrian, den Großen Fürbitten, der Kreuzverehrung mit kleinen Lichtern, die alle Gläubigen als Zeichen der Verehrung mit zum Kreuz brachten und die Kommunionfeier hat die große Schar der Teilnehmenden bewegt, vor allem auch die liturgischen Gesänge des Kirchenchores von Steingaden.

Der Karsamstag - Tag der Grabesruhe Jesu - wurde von vielen Besuchern der Wieskirche benutzt, um auch vor dem Kreuz ein Licht abzustellen und meditative Bildchen aus der Wies mitzunehmen. Am Nachmittag wurde die Kreuzigungsgruppe am Hochaltar von den Mesnern der Wies, unterstützt von fleißigen Helfern, abgebaut und die notwendigen Vorbereitungen für die Osternacht getroffen. Karl Müller-Hindelang hat für die Osterlichter aus der Herzogsägmühle, 280 Kerzenhalter gezimmert - eine große Erleichterung, dass die Kerzen nicht über die geschwungenen Bankleisten rutschen konnten. Um das Osterwasserbecken wurde ein Buchskranz gewunden, ebenso um den Osterkerzenständer. Die Auferstehungsheilande auf dem Hochaltar und im Arm-Seelen-Altar wurden aufgestellt, die Kirche wurde vom Blumengeschäft Schön wunderschön geschmückt.

Osterkerze der Wieskirche

Auferstehungsfeiern am Samstag, 31.03. um 21.30 Uhr für die Gottesdienstbesucher der Wies und am Ostersonntag um 5.00 Uhr früh für die Pfarrei St. Johannes d.T. Steingaden. Das Osterfeuer wurde bei stürmischen Wetter am Hauptportal der Wieskirche entzündet und dann die wunderschön gestalteten Osterkerzen in die dunkle Wies getragen. Allmählich breitete sich das Licht, ausgehend von der Osterkerze, in Hunderten von Kerzen im Kirchenraum aus und tauchte die Wies in ein mystisches Licht. Die Lichtfeier, der Wortgottesdienst mit Predigten, die Osterwasserweihe mit Allerheiligenlitanei, die Erneuerung des Taufversprechens und die Eucharistiefeier mit der Speisenweihe riss alle Gottesdienstteilnehmer in die höchste Feier unseres Glaubens mit. Am Ende bekamen die Gottesdienstteilnehmer mit einem frohen Ostergruß und einem Osterbilchen von der Osterkerze noch ein geweihtes Osterei.

Deckengemälde Wieskirche

Der Ostersonntagsgottesdienst um 11.00 Uhr wurde musikalisch umrahmt mit Orgel - Wiesorganist Franz Brannekemper - und Trompete - Fritz Strauß. Die volle Wieskirche ertönte in lautem Osterjubel! Am Nachmittag spielte der Wiesorganist Franz Brannekemper Orgelmusik zum Ostersonntag mit Werken von Bach, Knecht, Lemmens, Mozart und Mendelssohn-Bartholdy. Die 150 Zuhörer, in der immer noch kalten Wies, nahmen dieses musikalische Ostergeschenk dankbar und begeistert an.

Am Ostermontag gestaltete der Wieschor „CantaBene“, unter der Leitung von Franz Brannekemper, mit der Ostermesse „Segnore vero corpo“ des italienischen, zeitgenössischen Komponisten, Marco Frisina. Auch bei diesem Gottesdienst in der vollen Wieskirche war die Freude am Auferstandenen zu spüren.

Zurück